mailto:cirillavoncintra@gmail.com
cirillavoncintra.blogspot.com/feeds/posts/default

https://plus.google.com/u/0/107894778955997153772/posts
http://instagram.com/cirillavoncintra/

Startseite   |    Rezensionen   |    Zitate   |    Challenges   |    über mich

5 Monate, 6 Blogger | Bibiliobibula

Mit der lieben Anna von Bibiliobibula (Jetzt musste ich zwei mal nachschauen, wie man deinen Blog wirklich schreibt - in meinem Kopf spreche ich es immer ohne das "bi" in der Mitte aus :D) gab es anfangs einige Emailkommunikationsprobleme, die wir aber nach einigen Versuchen überwinden konnten. Daher freue ich mich umso mehr, dass es mit Annas heutigem Gastbeitrag zu "5 Monate, 6 Blogger" geklappt hat. Annas Blog beschäftigt sich neben Büchern auch hin und wieder, wie in diesem Post hier, mit kleineren Einblicken in Annas Leben und Gedankenwelt, was ihn so abwechslungsreich und für euch besuchenswert macht. Vielen lieben Dank, liebe Anna, dass du dir die Zeit genommen hast, um mir in meiner stressigen Lernphase unter die Arme zu greifen! Und euch wünsche ich jetzt endlich viel Spaß mit Annas Post!




Ich möchte erst einmal ein fröhliches Hallo in die Runde werfen und mich ein wenig vorstellen. Ich bin eine sarkastische, leicht pessimistische, das geschriebene Wort liebende, schwäbische  junge 18 Jährige, die gerne bloggt und das alles hört auf den Namen Anna. Auf meinem Blog Bibliobibula blogge ich über Bücher, Serien, Filme, das Schreiben und einfach aus meinem Leben. Hauptsächlich beschäftige ich mich auf meinem kleinen Blog aber am liebsten mit einem meiner größten Hobbys: Das Lesen. Sei es in Form von Rezensionen, Booktalks, Lesemonaten, oder einfach kleinen Formaten und Aktionen an denen ich teilnehme. Dazu kommen noch einige andere Rubriken, die Platz finden und bald startet auch eine kleine eigene Aktion von mir, wenn man sie Aktion nennen kann :D. Am liebsten lese ich Thriller, insbesondere Psychothriller, Science- Fiction und Contemporary, auch wenn ich weniger Contemporary- Romance lese. Was mir unter anderem besonders Spaß macht und auch bald mehr Platz bekommen wird ist das Thema schreiben. Ich schreibe unheimlich gerne, über Themen, die mich bewegen, über das Leben, das Schreiben an sich oder einfach an meinen Projekten und dem möchte ich einfach auch ein wenig Platz auf meinem Blog geben.

Wie ich auf meinen Namen gekommen bin ist ehrlich gesagt nicht wirklich spannend oder sehr persönlich. Als ich meinen Blog eröffnen wollte habe ich bei Google „Worte, die mit Büchern zu tun haben“ oder „Buchworte“ oder ähnliches eingetippt und bin die Listen heruntergescrollt und durchgegangen. Ich bin dann am Wort „Bibliobibuli“ einfach hängen geblieben, was in der Art übersetzt etwas wie „Mensch, der zu viel liest“ heißt. Zumindest eben ein Mensch, der Bücher sehr gerne mag. Warum dann jetzt aber Bibliobibula? Ich wollte leider nicht kreativ sein, sondern es war eine „Notlösung“, da Bibliobibuli auf blogspot schon vergeben war, ich das Wort in der Art aber behalten wollte, da ich mich einfach ein wenig in es verliebt hatte und habe dann ein weibliches a angehängt. (Zumindest glaube ich es, dass ich mich erinnern kann, dass im Lateinunterricht (bei dem ich nicht sooo viel aufgepasst hatte) einmal/mehrmals darauf hingewiesen wurde, dass die weibliche Endung a ist). Und so bin ich zu meinem Namen gekommen, den ich spätestens jetzt sehr liebgewonnen habe.

Dieses kleine Schmuckstück, für mich zumindest, existiert seit dem 11. Oktober 2015 und die Geschichte seiner „Geburt“ ist eigentlich ganz witzig. Meine kleine Schwester hatte am Tag davor Geburtstag und hatte diesen am 11. samt Übernachtung nachgefeiert. Mit anderen Worten, ihre Freunde und sie waren im Nachbarzimmer und haben sich irgendwelche Filme angesehen und um die Geschichte jetzt zu verstehen müsst ihr wissen, dass meine Schwester meine Buch- Besprecherin ist. Das heißt, wenn ich ein Buch zu Ende gelesen habe oder ähnliches, dann rede ich mit ihr darüber, da wir den gleichen bzw. ähnlichen Geschmack haben und beide gleich exzessiv lesen. Ich saß an dem Tag also in meinem Zimmer und las „Was die Spiegel wissen“ von Maggie Stiefvater. Am Ende des Buches lag ich in meinem Bett mit dem Gedanken, dass ich erstens noch ewig auf den vierten Teil warten muss und zweitens, dass ich mit ihr nicht darüber reden kann, weil ihre Freunde da sind und ich sie nicht spoilern wollte. Also habe ich, weil ich einfach mit jemandem reden MUSSTE diesen Booktalk  verfasst und so wurde mein Blog geboren. Seitdem hat sich das Design meines Blogs etwas verändert. Am Anfang war es ziemlich schwarz und dunkel, was mich nach einer gewissen Zeit etwas gestört hat. Dann habe ich die erste „Radikalveränderung“ durchgenommen. Natürlich hat sich seitdem noch einmal, glaube ich, das Design geändert, aber es blieb hell und die Farben grün und blau dominierten.

Inhaltlich hat sich eigentlich so gut, wie nichts verändert auf meinem Blog, natürlich habe ich mit der Zeit von mehr Aktionen mitbekommen, oder einfach neue Dinge für mich entdeckt, denen ich auf meinem Blog gern ein zu Hause geben wollte und immer noch mache, aber, dass das geschriebene Wort mein Hauptthema ist, egal in welcher Form, ist immer noch so und wird, wahrscheinlich, auch immer so bleiben. Was sich natürlich auch verändert hat ist, dass ich mehr Menschen in der „Blogszene“ kennen gelernt habe und dieser Austausch unter einander einfach stattgefunden hat und man (noch mehr) Gleichgesinnte gefunden hat, die das doch gar nicht sooo schlimm finden, wenn man sich in einem Monat 18 Bücher kauft. Ich habe bei einigen von ihnen schon ganz tolle Beiträge gelesen, Diskussionen geführt und über XY geschwärmt. Das ist mit ein Grund, weshalb ich den meisten, sie mich fragen, auch empfehle einen Blog zu erstellen und einfach zu schauen, wohin der Blog einen führt und, ob es einem Spaß macht. 

Was ich euch allen am Ende mitgeben möchte ist eines meiner derzeit liebsten Zitate. Zu dem Thema habe ich auch letztens einen Blogpost geschrieben, wenn ihr einmal vorbei schauen wollt.

Kommentare:

  1. Finde solche Post total klasse und sehr unterstützend.
    Habe dadurch schon viele gute Blogs angeschaut
    Liebe Grüße <3
    http://mutantly.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen ^^,

    ich lag die letzten Tage ein wenig angeschlagen im Bett und kann dir deswegen erst jetzt antworten, aber ich möchte mich noch einmal bedanken, dass ich bei dir einen Beitrag schrieben durfte :)

    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      hoffentlich geht's dir wieder besser?
      Aber, sehr gerne! <3

      Löschen
  3. Hallo Ciri,

    wieder einmal ein wundervoller Artikel. Annas Blog kannte ich schon. Die Geschichte dahinter noch nicht :o) Es war für mich total spannend zu lesen, wie Anna auf ihren Blognamen gekommen ist. Besonders gefiel mir die Erzählung, wie Bibliobibula an einem Abend entstanden ist. So schön :o)

    Ich kann's nicht oft genug sagen: Eine wundervolle Reihe, die du da gestartet hast <3

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,
      ja die Geschichte fand ich auch interessant, eine sehr impulsive Bloggründung sozusagen, die wir alle gut nachvollziehen können.

      Vielen, vielen Dank! <3 :)

      Löschen