mailto:cirillavoncintra@gmail.com
cirillavoncintra.blogspot.com/feeds/posts/default

https://plus.google.com/u/0/107894778955997153772/posts
http://instagram.com/cirillavoncintra/

Startseite   |    Rezensionen   |    Zitate   |    Challenges   |    über mich

Schattentraum: Vor dem Lichtglanz - Mona Kasten | Schattentraum 3

"Wenn ich bei dir bin, dann ist egal, wer ich bin. Es ist egal, was ich getan habe und noch tun werde, weil du da bist. Ich kann freier atmen, seit ich dich kenne." (Pos. 1007)

Spoilerwarnung: Dies ist der 3. Band einer Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler bezüglich der vorherigen Bände.
- Rezension zu Band 1 Schattentraum: Hinter der Finsternis
- Rezension zu Band 2 Schattentraum: Mitten im Zwielicht

Inhalt


Emma ist am Hof der Dunkelfae angekommen, um von Belial, dem König der Dunkelheit, zu lernen die Schatten und damit sich selbst zu kontrollieren. Dabei ist unklar, welche Ziele Belial verfolgt und ob sie ihrem ehemaligen Feind trauen kann. Gabriel, der Emma begleitet um ihr beizustehen, hat selbst mit der Dunkelheit an diesem Ort zu kämpfen, die ihn als Lichtfae auf Dauer schwächt. Schon bald stellt sich die Frage, wie ihre Beziehung weiter bestehen kann und ob sich wirklich alles so leicht in Gut und Böse einteilen lässt.

Was ich davon halte


Ich weiß gar nicht genau warum, aber auch noch bei dem Abschluss dieser Reihe begann ich etwas skeptisch mit dem Lesen. Irgendwie wollte es noch nicht ganz in meinen Kopf, dass die quirlige Youtuberin Mona Kasten, die man auch mal als Fangirl kennt, selbst gute Bücher schreibt. Nicht, dass ich es ihr nicht zugetraut hätte. Das tanzend und singende Bild, das man aus ihren Vlogs kennt, lässt sich nur nicht so leicht mit der Arbeit verbinden, die in einem Roman stecken muss. Nach diesem Reihenabschluss muss ich aber wirklich anerkennen, Frau Kasten, Sie können schreiben. Und zwar nicht nur so lala.

Mal abgesehen vom Titel ("Hinter der Finsternis" hört sich einfach viel mysteriöser und weniger schnulziger an als "Vor dem Lichtglanz") wurde die Reihe von Buch zu Buch besser. Ich mochte den ersten Band. Die Thematik der Fae war für mich neu und die Geschichte ließ sich leicht und flüssig lesen. Dennoch war ich nicht hundertprozentig überzeugt und hatte einige Kritikpunkte. Im zweiten Band bekamen die Charaktere mehr Farbe, wirkten echter und damit wurde auch mein Hauptkritikpunkt zum ersten Band ausgeräumt. Vor allem das Ende des zweiten Buchs war unheimlich kraftvoll und hat meine Meinung um Meilen nach oben katapultiert.

Genau da, wo "Mitten im Zwielicht" auf meiner Buchliebeskala aufhörte, setzte der letzte Band an. Ohne großes Vorgeplänkel wird der Leser in die Geschichte geworfen und es geht direkt weiter. Wir leiden mit Emma und Gabriel und lernen Belial und seinen Hof besser kennen. Die Geschichte wartet nicht bis kurz vor dem Ende, um zu richtig spannenden Stellen zu kommen, sondern reiht eine Action geladene Situation an eine heißere Szene zwischen Gabriel und Emma. Dem Leser wird keine Pause gegönnt, ein Ereignis folgt auf das nächste. Tempo gewinnt die Geschichte auch dadurch, dass sie nicht nur aus Emmas Sicht erzählt wird, sondern auch zu Belial und Gabriel wechselt. Durch all diese Elemente schaffte es diese Geschichte mich voll in ihren Bann zu ziehen, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Dazu kommt, dass mir Gabriel viel sympathischer wurde, als er es im letzten Band teilweise war. Er kümmert sich aufopferungsvoll um Emma und nahm für mich wieder Traumprinzstatus an. Ich mochte auch die Worte der beiden zueinander und die Art, wie sich ihre Beziehung entwickelte. Wer mich kennt weiß, dass ihre Beziehung für mich trotzdem ein kleines bisschen weniger hätte im Mittelpunkt stehen können, wobei das wirklich Geschmackssache ist und vielen vielleicht auch andersrum gehen dürfte. Als Gegenstück entwickelt sich Emma selbst auch sehr und wird zu einer starken Frau, über die zu Lesen Spaß macht.

"Du hast mir eine neue Perspektive gegeben. Du erdest mich, wenn ich den Kopf verliere. Wir sind gleich und gleichzeitig total verschieden" (Pos. 2325)   

Die Geschichte selbst war spannend, einnehmend und auch zu einem Großteil unvorhersehbar. Ich mochte die meisten Wendungen und las oft noch ein Stück weiter als eigentlich geplant. Das einzige was mir ein wenig zu abgedroschen vorkam, war, dass Emma sich selbst als Gefahr für alle ansieht und sich daher von ihren Liebsten abkapselt. Diesen Konflikt kenne ich schon aus zu vielen anderen Romanen, aber ansonsten mochte ich dieses Buch wirklich sehr gerne. Das Ende hat gestimmt, es war nicht zu kitschig und alle Entwicklungen wurden konsequent zu Ende geführt.

Zum Schluss noch einen kleinen Tipp für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben: es lohnt sich zur letzten Seite zu wechseln. Nein, nicht um euch zu spoilern, sondern wegen Monas Schreib-Playlist. Sie eignet sich wunderbar auch zum lesen.

Alles in allem war "Vor dem Lichtglanz" für mich der stärkste Teil dieser Reihe und ein sehr gelungener Abschluss.


"Schattentraum: Vor dem Lichtglanz" von Mona Kasten
Selfbublished | Seiten: 404
Reihe: Schattentram Band 3 | Band 1 Hinter der Finsternis | Band 2 Mitten im Zwielicht 
ISBN: 978-1530467020

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen