mailto:cirillavoncintra@gmail.com
cirillavoncintra.blogspot.com/feeds/posts/default

https://plus.google.com/u/0/107894778955997153772/posts
http://instagram.com/cirillavoncintra/

Startseite   |    Rezensionen   |    Zitate   |    Challenges   |    über mich

Das Joshua Profil - Sebastian Fitzek


Inhalt


Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.
(Quelle: Klappentext)

 

Meine Meinung

Direkt nachdem ich "Die Blutschule" beendete, widmete ich mich Fitzeks "Joshua Profil". Ein Buch, dass groß beworben wurde und das ich schon seit Erscheinungsdatum lesen wollte. Sebastian Fitzeks Thriller lassen sich grob in drei Kategorien einteilen: die psychologischen, die blutigen und die mit einem Hauch von Verschwörungstheorie wie z.B. "Noah". "Das Joshua Profil" ist eher ein Thriller der letzten Art. Als solcher greift er eine brandaktuelle Thematik auf, die zum Nachdenken und Recherchieren anregt, da möchte ich euch aber nichts vorwegnehmen.

Die Geschichte hörte ich, wie die meisten Fitzeks, als Hörbuch. Simon Jäger ist momentan mein Lieblingsleser. Er verleiht den Figuren immer andere Stimmen, ohne es dabei zu übertreiben oder ins Lächerliche zu ziehen. Stattdessen, schafft er es so spannend vorzulesen, dass es schwerfällt das Hörbuch auch nur für kurze Zeit zu unterbrechen.

Der Hauptcharakter Max Rhode war mir bereits als fiktiver Autor der "Blutschule" bekannt. Dieser Schachzug von Fitzek, dem "Joshua Profil" ein Buch vorweg zu veröffentlichen, das dann im nächsten Buch auftaucht, ist eine geniale Spielerei. Leider gefiel mir "Die Blutschule" nicht so gut, die Idee für sich genommen macht "Das Joshua Profil" aber noch anschaulicher und lässt es realer wirken. Man muss "Die Blutschule" aber nicht vor dem "Joshua Profil" gelesen haben, um die Geschichte zu verstehen.

Die Charaktere dieses Buches wurden viel besser gezeichnet als diejenigen der "Blutschule". Im Laufe des Buches lernt man Max Rhode und seine Denkweise gut kennen und auch seine Tochter schließt man schnell ins Herz. Die Erzählersicht wechselt oft zwischen den verschiedenen Handlungsträgern und entwickelt so ein rasantes Erzähltempo. Dabei werden die verschiedenen Stränge gegen Ende schön zusammengeführt.

Die Geschichte war von Anfang bis Ende spannend, wie man es von Fitzek erwarten kann. Nicht alles war unvorhersehbar, es gab aber viele Wendungen, die das rasante Erzähltempo aufrechthalten. Über den Inhalt möchte ich aber gar nicht mehr schreiben, da man alles am besten selbst entdeckt. Ich habe über dieses Buch schon ein paar schlechtere Rezensionen gesehen, kann mich ihnen aber nicht anschließen. Im Gegensatz zu der "Blutschule" bekommt man hier einen packenden Thriller mit interessanter Thematik und Charakteren, die einen mitfiebern lassen. 

Mir persönlich gefallen Fitzeks psychologische Lösungen zwar immer ein wenig besser, mit diesem Buch macht man aber definitiv nichts falsch.

 
"Das Joshua Profil" von Sebastian Fitzek
Gelesen von Simon Jäger
Verlag: Lübbe Audio | Minuten: 413
ISBN: 978-3-7857-5142-8
im Bücherschiff kaufen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen