mailto:cirillavoncintra@gmail.com
cirillavoncintra.blogspot.com/feeds/posts/default

https://plus.google.com/u/0/107894778955997153772/posts
http://instagram.com/cirillavoncintra/

Startseite   |    Rezensionen   |    Zitate   |    Challenges   |    über mich

Splitterfasernackt - Lilly Lindner

"Schönheit ist das, was wir sehen, wenn wir aufhören, nach etwas zu suchen, das schöner ist." (S. 202) 

Inhalt


Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Er droht ihr mit dem Schlimmsten, falls sie etwas ihren Eltern erzählen sollte. Und so schweigt das kleine Mädchen. Schließlich zieht der Mann weg – doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern – damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr schon lange nicht mehr gehört, in einem Edel- Bordell zu verkaufen. Und ausgerechnet hier beginnt sie, ihre ungeheuerliche Geschichte aufzuschreiben – und verfasst ein beeindruckendes, provozierendes Buch von großer Sprachgewalt.
Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung


Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt eine Rezension zu Lilly Lindners "Splitterfasernackt" schreiben soll. Ich habe das Gefühl, dass zu diesem einzigartigen Buch schon alles gesagt wurde, es aber trotzdem schwer ist die richtigen Worte zu finden. Dennoch kann ein Werk wie dieses nicht genug Beachtung finden. 

Es fällt mir generell schwer eine Autobiographie zu bewerten, denn wie soll man wahre Geschehnisse beurteilen? Kann man sich als Rezensent anmaßen über das Leben eines Autoren zu schreiben, es wäre zu langweilig, der Spannungsbogen sei nicht perfekt oder die Geschichte sei zu überzogen? Letzteres könnte man auch über Lilly Lindners Bestseller denken - er sei viel zu überzogen, der Protagonistin würde wirklich alles Schlimme zustoßen, was man sich ausdenken kann und somit sei die Geschichte unglaubwürdig. Das Problem daran: Lillys Geschichte war nun einmal so.

"Splitterfasernackt" ist kein Buch, dass man mal eben schnell lesen kann und sich damit einen gemütlichen Feierabend macht. "Splitterfasernackt" nimmt Zeit und vor allem viele Gedanken in Anspruch. Ich habe das Buch in ca. einer Woche gelesen und obwohl es nicht besonders dick ist, hätte ich es nicht schneller lesen können. Denn sowohl die schrecklichen Ereignisse, von denen Lilly erzählt, als auch ihre eindringlichen und wunderschönen Worte benötigen Zeit, um verarbeitet zu werden.

Lilly Lindner schafft es in diesem Werk einen Teil ihrer Gefühlswelt mitzuteilen, uns Einblick in die Gedanken eines stark leidenden Menschens zu geben. Sie beschreibt nüchtern und eher beobachtend Erlebnisse, mit denen sie sich abgefunden hat, wogegen sie um andere Vorfälle in Worten herumschleicht und man als Leser merkt, dass sie selbst noch immer Probleme mit ihnen hat. Sie versucht ihre Entscheidungen zu erklären, die kein Mensch verstehen kann, der ihr Schicksal nicht teilt und dennoch schafft sie es den Leser daran teilhaben zu lassen. Es wird deutlich, wie sich ihre Gedanken immer wieder um dieselben Sachverhalte drehen und sie jedes Mal einen Teil mehr von sich preisgibt. 

Im Gegensatz zu der nüchternen Schreibweise, die manchmal vorherrschend ist, vermittelt Lilly Lindner während des größten Teils des Buches ihre Gedanken und Gefühle. Dabei benutzt sie Abstraktes um alles fassbarer zu machen, beschreibt Zwiegespräche mit sich selbst, teilt uns ihre Zersplittertheit mit, indem sie mit den Worten spielt. Dabei kommt es zu wunderschönen, tieftraurigen und unheimlich weisen Sätzen.

Trotz all dem Schrecklichen, was Lilly Lindner erfahren ist, schafft es der erste Teil ihrer Autobiographie mit einem Lichtblick zu enden. Am Schluss blieb vor allem Bewunderung. Bewunderung dafür, mit so vielen Ungerechtigkeiten und Schicksalsschlägen umgehen zu können, sich nicht unterkriegen zu lassen. Und Bewunderung dafür, sich mit einer solchen Lebensgeschichte in die Öffentlichkeit zu stellen, letztendlich die Wahrheit zu verbreiten und anderen Leuten dadurch Mut zu geben.

Diese Autobiographie hat mich unheimlich berührt und sie wird auf jeden Fall nicht das letzte Buch der Autorin in meinem Regal sein.

"Den größten Teil meiner Freizeit verbringe ich auf meinem Bett, umgeben von einem Stapel von Büchern. So flüchte ich mich in die Welt der Geschichten und lebe dort mehr als irgendwo sonst." (S. 33)

"Splitterfasernackt" von Lilly Lindner
Verlag: Droemer Knaur | Seiten: 395
ISBN: 978-3-426-78488-4

Kommentare:

  1. Hallo!
    Dieses Buch ist schon eine Weile auf meiner Wunschliste und deine tolle Rezension hat es wieder ziemlich weit nach oben gebracht ;)
    Liebe Güße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Ciri,

    bhor, hatte ich dieses Buch nicht letztens schon wegen dir auf meine WuLi gesetzt, dann hätte ich es spätestens nach dieser Rezi getan. Die ist wirklich klasse!! ö.ö Das Buch steht auf jeden Fall sehr weit oben auf meiner WuLi und wird bestimmt nicht lange da bleiben. =)

    Liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, voll lieb! ♥
      Das Buch lohnt sich wirklich sehr. Vor allem, da dir ein schöner Schreibstil auch so wichtig ist.

      Löschen