mailto:cirillavoncintra@gmail.com
cirillavoncintra.blogspot.com/feeds/posts/default

https://plus.google.com/u/0/107894778955997153772/posts
http://instagram.com/cirillavoncintra/

Startseite   |    Rezensionen   |    Zitate   |    Challenges   |    über mich

Der große Gatsby - F. Scott Fitzgerald


"Und ich mag große Partys. Sie sind so intim. Auf kleinen Partys kann man sich nirgends zurückziehen" (Position 781-782) 

 

Inhalt


Als Nick Carraway nach West Egg auf Long Island zieht um mit Wertpapieren zu handeln, mietet er ein kleines, altes Haus, das sich in seinem Garten zwischen Prachtbauten versteckt. Sein direkter Nachbar Gatsby ist Eigentümer eines Palastnachbaus und es dauert nicht lange, bis Nick von ihm zu einer seiner berühmten Partys eingeladen wird. Nick stellt schnell fest, dass er einer der wenigen geladenen Gäste ist. Die Party ist voller Feierwütiger, Berühmtheiten, Unterhaltung und Alkohol im Überfluss und ein ganzes Orchester ist beschäftigt. Jedes Wochenende werden riesige Partys veranstaltet. Der Gastgeber selbst hält sich dabei weitestgehend im Hintergrund, während seine Gäste den Luxus genießen und mutmaßen, was für ein Mensch dieser mysteriöse Gatsby eigentlich ist. Doch Gatsby hat seine ganz eigenen Motive für die ausschweifenden Partys.

 

Meine Meinung


Mit dem "großen Gatsby" habe ich mich an einen weiteren Klassiker der Rory Gilmore Challenge gewagt. Ich wollte das Buch lesen, seit ich den Kinofilm gesehen hatte und habe es ganz und gar nicht bereut. Zum einen wurde mir durch das Buch einiges klarer, zum anderen bietet es so viele wertvolle Einblicke und Gedanken.

Der Anfang der Geschichte über den Gatsby entwickelt sich erst gemächlich. Es wird nicht so schnell klar, in welche Richtung sich die Erzählung entwickeln wird. Denn anfangs zeigt Fitzgerald vor allem, wie sich der Ich-Erzähler Nick in West Egg einlebt, wie er alte Bekannte trifft und neue Menschen kennenlernt. Es wird von Gatsbys ausschweifenden Partys erzählt und von Gerüchten um seine Person. Wo das aber alles hinführen soll, bleibt lange unklar.

Doch nach und nach finden die Fäden zusammen und damit kommt die Geschichte ins Rollen und wird so packend, dass man das Buch gar nicht weglegen will. Erst mit der Zeit bemerkt man, wie gut Fitzgerald seine Erzählung von vornherein durchdacht hat, denn im Endeffekt kommt vielen der anfangs als nebensächlich empfundenen Ausschmückungen eine Bedeutung zu. Tatsächlich wurde ich öfters von Wendungen überrascht und dachte mir im Nachhinein, dass ich sie erahnen hätte können, weil auf subtile Weise so viel schon darauf hingedeutet hatte. So war ich aber immer wieder erstaunt von der Komplexität Geschichte.

"Der große Gatsby" ist ein Buch der Worte. Es will eine Geschichte erzählen, aber vor allem die Gedanken des Lesers anregen. Dazu bedient sich der Autor schöner und spannender Sätze, über die man tagelang nachdenken kann. Die liebe Tanja hat mich vor kurzem damit angestachelt dieses Buch endlich zu lesen, indem sie mir ein Zitat nach dem anderen kommentierte und so war ich in gewisser Weise schon auf die Wortgewalt Fitzgeralds vorbereitet. Dennoch konnte ich mit dem Markieren gar nicht mehr aufhören. Ein paar Zitate habe ich daher für euch:

"Es hat stets etwas Betrübliches, mit dem Blick eines anderen auf Dinge zu schauen, an die man sich selbst nur mit größter Mühe hat gewöhnen können." (Position 1646-1647

"Doch da war Jordan neben mir, die, anders als Daisy, zu klug war, um je wohlvergessene Träume von einem Lebensabschnitt in den anderen zu tragen." (Position 2172-2173) 

Wo es am Anfang noch an Spannung fehlt, wird dafür Stimmung aufgebaut. Als Leser bekommt man einen guten Einblick in die Konsumgesellschaft nach dem ersten Weltkrieg in New York. Fitzgerald beschreibt den Sog, den der Boom der Börsen auf die Menschen ausübte. Er erzählt von den Differenzen zwischen "Neureichen" und den alten wohlhabenden Familien, die letztendlich ähnliche Laster teilen. Er beschreibt ausschweifende Partys, Alkoholmissbrauch, Ehebruch und das ständige Bedürfnis nach Unterhaltung. So wird das Portrait einer im Überfluss lebenden, ständig feiernden, unruhigen Gesellschaft skizziert.

"Der große Gatsby" wird zu recht als das Meisterwerk der amerikanischen Literatur angesehen. Ich bin sehr froh, die Geschichte endlich gelesen zu haben und kann sie jedem ans Herz legen, den sie auch nur ein bisschen interessiert.


"Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald
Übersetzt von Kai Kilian | Originaltitel: The Grat Gatsby | Erstveröffentlichung 1925
Verlag: Anaconda | Seiten: 220
ASIN: B00D8E5ADM

 

Ein paar Worte zum Film


Direkt nach dem Buch habe ich mir erneut die Verfilmung von 2013 angesehen. Mir persönlich gefällt der Film. Die Protagonisten wurden passend besetzt und die Szenerie ist sehr eindrucksvoll. So manches kam mir im Vergleich zum Buch ein bisschen überzogen vor, insgesamt bleibt der Film aber dennoch nah am Orginalstoff. Sehr schön fand ich, dass Nick Carraway im Film selbst die Geschichte erzählt oder schreibt und sie daher mit seinen Worten begleitet. Dadurch bleibt auch in der Verfilmung viel von Fitzgeralds einzigartigen Wörtern erhalten.

Kommentare:

  1. Hallo,
    nach dem Lesen deiner Rezension ist das Buch absolut "dran". Ich habe die erste Verfilmung nicht gesehen. Hat in der zweiten nicht Leonardo Di Caprio die Hauptrolle gespielt? Das könnte dann der Grund gewesen sein, dass ich ihn verpasst habe ;-)
    LG
    Ina
    P.S.: Wenn du Lust hat, würde ich mich freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust ( http://inasbuecherkiste.blogspot.de )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina!
      Schön, dass dir die Rezension gefallen hat! Der FIlm war sogar der erste, in dem ich Leonardo Di Caprio mochte. ;)

      Löschen
  2. Huhu Ciri,

    ich finde deine Rezension wirklich klasse und auch aufschlussreich. Der große Gatsby habe ich bisher nur als Film gesehen und bei der Hälfte abgebrochen. ^^' Als Buch hätte ich wahrscheinlich die Zusammenhänge besser verstanden und besser herauslesen können, was der Autor mit diesem Werk sagen möchte. Den Film habe ich eben in der Schule angeschaut und das solange bis die Stunde vorbei war (das erklärt vielleicht warum ich ab der Hälfte abgebrochen habe), aber ich hatte bisher auch nicht mehr das Bedürfnis es fertig zu schauen. Alles was ich mitbekommen habe waren die schrägen Drogenszenen und wie überspitzt einige Szenen dargestellt worden sind. Das hat insgesamt keinen wirklich guten Eindruck hinterlassen. ^^' So nach deiner Rezi habe ich zumindest wieder Interesse - dieses Mal am Buch! =D
    Finde ich echt toll beschrieben und das Foto am Anfang ist wieder klasse gemacht. *-* Die Zitate sind auch echt schön gewählt!! =))

    Liebe Grüße
    Leni ♫

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni,
      ja genau das ist der Haken an der Geschichte. Wenn man nur den ersten Teil sieht/liest, dann kann man noch gar nichts damit anfangen.
      Danke für deinen umfangreichen Kommentar! ♥

      Löschen
    2. Huhu Ciri,

      das kann natürlich sein, also zumindest war es bei mir bisher so. =') Vielleicht wage ich mich ja doch mal an das Buch, mit Filmen kann ich so oder so nicht mehr ganz so viel anfangen. =)
      Natürlich super gerne!! =) ♥

      Liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
  3. Huhu Ciri,
    den Großen Gatsby habe ich so gerne gelesen. Der Schreibstil ist richtig gut. Sehr schöne Rezension.
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja!
      Du hast mich ja quasi letzendlich dazu gebracht das Buch vom SuB zu erlösen. Danke dafür! :)

      Löschen
    2. Huhu Ciri,

      ja cool. Das freut mich :o)

      Mein Mann hat mir damals immer per Email Zitate aus dem Gatsby geschickt. Ich fand die Sätze so toll. Tja und dann haben wir irgendwann geheiratet. Ob der Gatsby daran schuld war? ... - Man weiß es nicht ;o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    3. PS: Was ich dir unbedingt nochmal sagen wollte: Deine Bilder sind immer total der Hammer. Jedes Mal denke ich "Wow, wie wundervoll in Szene gesetzt". Du hast da total das Händchen für.

      Löschen
    4. Hallo Tanja!

      Bestimmt ist der Gatsby schuld. ;) Voll die schöne Geschichte! Dann habt ihr quasi ein Buch, dass ihr als "euer Buch" bezeichnen könnt, wie andere ein gemeinesames Lied haben. Richtig schön!

      Danke für das Lob! Immerhin muss ich dafür immer das Chaos von meinem Schreibtisch beseitigen ;) Schön, wenn sich das auch lohnt.

      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Hallo liebe Ciri! :)

    Eine tolle Rezension hast du da verfasst! Sehr praktisch finde ich auch den Vergleich mit dem Film, da ich bisher nur diesen kenne. Du hast mir direkt Lust auf das Buch gemacht. Schließlich steht Gatsby schon sehr lange auf meiner Wunschliste und nach dem tollen Film wollte ich das Buch unbedingt lesen. Ich hoffe, dass ich dieses Jahr noch dazu kommen werde. Im November möchte ich mich ja mehr mit Klassikern auseinander setzen. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,
      danke für die lieben Worte! Das Buch hat sich bei mir auf jeden Fall gelohnt. Ich bin shcon sehr gespannt, was du zum Inhalt sagst und wünsche dir viel Spaß beim Lesen!
      Alles Liebe
      Ciri

      Löschen