mailto:cirillavoncintra@gmail.com
cirillavoncintra.blogspot.com/feeds/posts/default

https://plus.google.com/u/0/107894778955997153772/posts
http://instagram.com/cirillavoncintra/

Startseite   |    Rezensionen   |    Zitate   |    Challenges   |    über mich

Das italienische Mädchen - Lucinda Riley

Aria Lucinda Riley

  Inhalt



Als Roberto das erste Mal in Rosannas Leben tritt, ist sie gerade mal elf Jahre alt. Doch als sie den gutaussehenden, 17 Jahre älteren Mann das erste Mal sieht, verliebt sie sich in ihn. Und auch Roberto, der Opernsänger ist, kommen vor Rührung die Tränen, als Rosanna auf der Feier ein Ständchen bringt. Er gibt ihr den Anstoß dazu ebenfalls Sängerin zu werden und so macht sie sich auf den langen Weg durch Gesangsstunden zur Oper. Jahre später begegnen sich die beiden wieder an der Mailänder Scala und Rosanna größter Wunsch ist es mit Roberto zusammen auf der großen Bühne zu singen. Doch Roberto eilt inzwischen sein Ruf als Frauenheld voraus, der Rosanna eigentlich warnen sollte...

 

Meine Meinung


"Das italienische Mädchen" ist ein älteres Werk und mein erstes von Lucinda Riley, das sie ursprünglich unter dem Namen Lucinda Edmonds veröffentlichte. Da ich schon so viel Gutes über ihre Bücher gehört habe, musste ich einfach zuschlagen, als ich "Das italienische Mädchen" als Mängelexemplar entdeckt habe. Es werden wohl noch einige Bücher der Autorin folgen, weil es mir richtig gut gefallen hat.

Schon zu Anfang der Geschichte war ich voll und ganz in ihren Bann gezogen, was vor allem dem italienischen Flair zu verdanken ist. Gerade der erste Teil handelt sehr viel von italienischem Familienzusammensein und Gebräuchen. Lucinda Riley hat an passenden Stellen italienische Worte eingebaut, die der Erzählung einen ganz besonderen Charme verleihen.

Die Autorin bringt in diesem Teil das Gefühl von Fernweh sehr eindrucksvoll rüber. Rosanna sowie ihre Geschwister Carlotta und Luca müssen ihren Eltern in deren Cafe helfen und kommen fast nie aus ihrem Stadtteil in Neapel heraus. Dennoch träumt jeder von ihnen davon mehr von der Welt zu sehen und eines Tages ein anderes Leben führen zu können. 

"Das italienische Mädchen" verfolgt vor allem Rosannas Leben und ihren ehrgeizigen Weg an die Mailänder Scala. Sie ist anfangs ein zurückhaltendes schüchternes Mädchen, entwickelt sich aber später in eine ganz andere Richtung. Ihre Veränderung war sehr eindrucksvoll zu verfolgen.

Sehr spannend fand ich auch die Richtung, in die das Buch letztendlich verlief. Während ich anfangs noch dachte, einfach eine nette Liebesgeschichte vor mir zu haben, wurde das Buch immer dramatischer, denn so richtig fängt die Geschichte erst dort an, wo andere Bücher zu Ende sind. Lucinda Riley beschäftigt sich nämlich damit, was Liebe aus den Menschen machen kann, wenn sie zur Sucht wird - wie sie die Menschen und ihr Verhalten gegenüber dem Rest der Welt beeinflussen kann und wie viel sie verzeihen und vergessen lässt.

"Na ja, manchmal - verstehe mich jetzt bitte nicht falsch - machen einen so tiefe Gefühle ein bisschen egoistisch." (S. 289)

Deswegen hat "Das italienische Mädchen" es geschafft sich gerade im zweiten Teil der Geschichte von anderen Liebesromanen abzuheben. Die Erzählung ist trotz ihrer fernen Welt der Oper sehr lebensnah und trotzdem rührend und schön.

"Lass nie einen Tag verstreichen, ohne ihn wirklich zu nutzen, denn er ist unwiederbringlich dahin." (S. 522)

 
"Das italienische Mädchen" von Lucinda Riley
Übersetzt von Sonja HauserOriginaltitel: Aria
Verlag: Goldmann | Seiten: 560
ISBN: 978-3-442-48009-8

Kommentare:

  1. Huhu Ciri,

    was machst du nur für tolle Bilder am Anfang jede Rezi!! *-* Das ist mir vorhin schon bei "Wie Sterne so golden" aufgefallen. Da bist du ja richtig kreativ! =) Natürlich musste ich jetzt mal in deine Rezi zu diesem Buch reinstöbern. =D Auf Lucinda Riley bist du ja genau auf den gleichen Weg gekommen wie ich, ein hoch auf ihren Hype und Mängelexemplare! =')
    Deine Rezi ist echt toll und gibt einen guten Blick auf das Buch. Beim lesen hatte ich auch wirklich das Gefühl, jap! Das ist typisch Lucinda Riley. =') Ihre Bücher sind nicht immer nur das, was im Klappentext stehen - ganz ehrlich... wie schaffen es die Verlage es überhaupt einigermaßen zusammenzufassen? xD - denn die geben meistens nur die ersten paar Seiten wieder. Voll genial! =)

    Liebe Grüße
    Leni ♫

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      dankeschön! Wie lieb! ♥
      Oh ja :D Vorher dachte ich eigentlich nicht, dass Lucinda Riley was für mich ist, aber das Mängelexemplar hat mich überzeugt. :D
      Wir könnten ja das nächste gemeinsam lesen, wenn du Lust hast. Zum Beispiel im Frühling, wann ihre Bücher gut passen.

      Löschen
    2. Also ein nächstes gemeinsam ausgesuchtes Buch von ihr^^

      Löschen
    3. Huhu Ciri,

      sehr gerne, aber die gefallen mir wirklich gut! *-* ♥
      *Lach* Mängelexemplare überzeugen einfach vieeeel zu gut. ;-)
      Also da wäre ich wirklich sehr gerne dabei! Hast du ein bestimmtes Buch von ihr im Kopf, das du gerne noch unbedingt lesen wollen würdest? Ich bin da ja total offen. =))

      Liebe Grüße
      Leni ♪

      Löschen
    4. Voll cool! :)
      Vor den sieben Schwestern habe ich noch ein wenig Respekt, da das ja auch wieder eine Reihe wird. Was hältst du von dem Lavendelgarten, oder dem Engelsbaum? Aber eigentlich bin ich da auch sehr offen, hauptsache es ist keine lange Reihe.

      Löschen