mailto:cirillavoncintra@gmail.com
cirillavoncintra.blogspot.com/feeds/posts/default

https://plus.google.com/u/0/107894778955997153772/posts
http://instagram.com/cirillavoncintra/

Startseite   |    Rezensionen   |    Zitate   |    Challenges   |    über mich

Das Lied von Eis und Feuer: Die Herren von Winterfell - George R.R. Martin | Band 1

A Game of Thrones Rezension

Inhalt


Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!
(Quelle: Verlagsseite)

 

Meine Meinung


Die "Herren von Winterfell" ist der Auftakt zur großartigen "Das Lied von Eis und Feuer" Fantasysaga von George R. R. Martin, die bei Serienfans unter dem Namen "A Game of Thrones" besser bekannt sein dürfte.

Die Geschichte lebt von ihrer Spannung. Schon zu Anfang des Buchs trifft der Hauptcharakter des ersten Bandes Eddard Stark auf offene Fragen und als Leser rätselt man automatisch mit. Doch auch in anderen Handlungssträngen, wie dem der Mauer entwickelt sich durch kleine Konflikte und Nebenhandlungen eine unterschwellige Spannung, die sich immer weiter aufbaut.

Vordergründig behandelt die Reihe das Machtgefüge in Westeros. Doch den wahren Charme der Erzählung machen die liebevoll ausgearbeiteten und vielschichtigen Charaktere aus. Jede einzelne Hauptperson hat seine Stärken und Schwächen, ist mit eigenen Marotten ausgestattet und so verwundert es nicht, dass so viele Fans unterschiedliche Lieblingsperonen haben. Auch bei Personen, die auf den ersten Blick unsympathisch und vielleicht auch erschreckend wirken, kann in der Fantasyreihe eine ganz andere Seite zum Vorschein kommen. Diese Vielschichtigkeit im Gegensatz zu einer klaren schwarz/weiß- bzw. böse/gut-Sicht gefällt mir an der Saga besonders gut.

Auch die Auswahl der Charaktere ist schön durchmischt. Neben den großen Lords lässt George R. R. Martin auch starken Frauenpersonen einen großen Einfluss auf die Handlung, obwohl Frauen in Westeros für gewöhnlich nur hübsch aussehen und heiraten sollen. Außerdem nehmen Außenseiter, wie "Krüppel, Bastarde und Zerbrochenes" (Name der 4. Episode der Serie) einen großen Stellenwert ein.

George R. R. Martin versetzt den Leser abwechselnd in die verschiedenen Hauptcharaktere der Geschichte um die Verfolgung der verschiedenen Handlunsstränge möglich zu machen. Diese winden sich umeinander, entfliehen in verschiedene Richtungen, verfolgen sich nur um noch weiter auseinander zu laufen und finden überraschend wieder zueinander. Dabei wird nur vom Kenntnisstand der jeweiligen Person der Sichtweise ausgegangen. Der Autor überlässt es somit dem Leser seine eigenen Schlüsse aus dem Erzählten zu ziehen.

George R. R. Martin findet passende Beschreibungen und Vergleiche, die dem Leser sofort Bilder vor Augen zaubern und einem ein gewisses Gefühl von Westeros und seinen Bewohnern geben. An anderen Stellen wird der Schreibstil knapp und direkt, was den Szenen eine gewisse passende Härte verleiht.

Das Buch ist spannend, überraschend, fesselnd und bringt Erkenntnisse mit sich, wie man sie nicht in einem Fantasy-Roman erwarten würde. Daher bekommt das Buch von mir sehr empfehlenswerte vier Sterne.


vier Sterne Bewertung Rezension


"Das Lied von Eis und Feuer: Die Herren von Winterfell" von George R.R. Martin
Übersetzt von Jörn Ingwesen | Originaltitel: A Game of Thrones
Verlag: blanvalet | Seiten: 576
Reihe: Das Lied von Eis und Feuer, Band 1
ISBN: 978-3-442-26774-3

 

Ein paar Worte zur Serie


Leider habe ich die Serie schon zuvor gesehen, was mir einiges der Spannung genommen hat. Daher empfehle ich jedem, der die Serie noch nicht gesehen hat, zuerst das Buch zu lesen. Wer die Serie schon gesehen hat und nur wissen will, wie es weiter geht, der muss Band 1 nicht unbedingt lesen. Die Serie wurde sehr ausführlich verfilmt, sodass das Buch einem nicht viel mehr an Hintergrundinformationen geben kann. In Teil 1 habe ich auch keine Abweichungen in der Geschichte feststellen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen